Schmuckfußboden aus St. Pankratius 2007 · Restaurierungen

Schmuckfußboden mit Kosmosbild aus der Pfarrkirche St. Pankratius in Oberpleis, um 1220/1230, Ton

Bei der Entwicklung des modernen Weltbildes griff man im 12. Jahrhundert auf antikes Denken zurück, wie auf die in den mittelalterlichen Enzyklopädien überlieferten Lehre der Harmonie von Mikro- und Makrokosmos. Die Fragmente des Schmuckfußbodens reichen aus, um das auf der Vierzahl beruhende Beziehungsgeflecht von Mensch, Zeit, Welt und Kosmos zu erschließen. Die Fragmente sind eine Leihgabe der Pfarrgemeinde St. Pankratius in Oberpleis an Kolumba, das Kunstmuseum des Erzbistums Köln.
Die Restaurierung des Bodens durch den Restaurator Thomas Steverding wurde mit Mitteln der Renate König-Stiftung ermöglicht.