Embriachi-Kästchen 2009 · Restaurierungen

Embriachi-Kästchen, Venedig (?), 15. Jahrhundert (?), Beinplatten, geschnitzt, Holzkorpus nach Vorlagen ergänzt.

Bei den Embriachi handelt es sich um eine in Florenz und Venedig tätige Bildschnitzerfamilie mit einer auf Massenfabrikation ausgrichteten Werkstatt. Die Täfelchen mit den Szenen stammen aus der Sammlung des Kanonikus Prisac († 1870), während das Kästchen erst 2008-2009 nach Vorlagen ergänzt wurde. Das unvollständig erhaltene Bildprogramm erzählt die Geschichte Susanna im Bade, die von zwei Richtern überrascht wird. Da sich die verheiratete Susanna der sexuellen Nötigung durch die beiden widersetzt, wird sie von diesen fälschlicherweise vor Gericht des Ehebruchs bezichtigt und zum Tode verurteilt. Eine Vision bringt Daniel dazu, die Richter erneut zu verhören. Beide werden nach Aufdeckung der Wahrheit gesteinigt.
Die Restaurierung und Neumontage des Kästchens wurde mit Mitteln der Renate König-Stiftung ermöglicht.