Christus in der Rast 2017 · Ankäufe, Restaurierungen

Christus in der Rast, Oberrhein, um 1480, Lindenholz mit sichtbarer Grundierung und Resten alter Fassung , 81,6 x 40,3 x 45,5 cm

Der Figurentypus des Christus in der Rast ist eine Erfindung des späten Mittelalters, Eingebunden in die Passionserzählung, tritt er erstmals in der Malerei des 15. Jahrhunderts auf, als Vollplastik ist er ab 1460 nachweisbar. Die Entsteheung des Bildes beruht auf der mystischen Frömmigkeit, die die Einsamkeit, Kälte, Nacktheit und Verzweiflung Christi auf seinem Ledensweg thematisiert. Die Renate König-Stiftung ermöglichte den Erwerb und die Restaurierung für Kolumba, das Kunstmuseum des Erzbistums Köln.