Simon Troger 2005 · Ankäufe

Simon Troger (1693–1768), Hl. Michael, München, vor 1725, Nussbaum, Ebenholz, Elfenbein, Glas, Kupfer, vergoldet, 51,3 x 33cm

Eines der Leitbilder in der Gegenreformation war die Darstellung des Erzengels Michael, der Teufel besiegt und ihn auf die Erde hinabstößt. Die virtuos hergestellte Figur konnte sowohl der privaten Andacht wie auch als begehrtes Sammelobjekt gedient haben.  Ihr besonderer Reiz besteht neben der tänzerischen Bewegung in der Kombination der unterschiedlichen Materialien. Der aus Tirol stammende Simon Troger unterhielt seit 1733 eine Werkstatt in der Nähe von München. Die Renate König-Stiftung ermöglichte den Erwerb für Kolumba das Kunstmuseum des Erzbistums Köln.