Relief Adam und Eva 2006 · Ankäufe

»Adam und Eva verbergen sich vor Gott«, Schwäbisch Hall, um 1630, Alabaster, 29,5×21,2cm

Leonhard Kern (1588–1662) wählte für seine Darstellung des ersten Menschenpaares den Moment der Bewusstwerdung von Schuld. Damit entschied er sich für ein ungewöhnliches Sujet, denn wesentlich häufiger wurde entweder der vorangegangene Sündenfall oder die nachfolgende Vertreibung aus dem Paradies dargestellt. Das Thema des sündhaften Menschen bestimmte das Denken des barocken Menschen, doch auch die Virtuosität des Künstlers – seine Fähigkeit zur Differenzierung von männlichem und weiblichem nacktem Körper, von Evas Haarpracht und üppigem Blattwerk – kommt den Wünschen der damaligen Käufer entgegen. Kerns Werke waren daher begehrte Sammlerstücke. Mit Mitteln der Renate König-Stiftung konnte das Werk für Kolumba, das Kunstmuseum des Erzbistums Köln erworben werden. In der Eröffnungsausstellung des Neubaus markierte es ab September 2007 den Beginn der Ausstellung »Der unendliche Raum dehnt sich aus.«